Grundherr Ihm gehörte der Grund und Boden, den der Bauer bearbeitete. Als Lehen hatte er das Ackerland und die Hofstätte an den Bauern vergeben. Der Bauer schuldete ihm dafür Abgaben und Dienste.

Gerichtsherr Ihm unterstand das Gericht. Der Bauer schuldete ihm Abgaben und Dienste.

Leibherr Bauern, die ihre persönliche Freiheit verloren hatten, durften nur mit Zustimmung ihres Leibherren heiraten oder in einen anderen Ort ziehen.

Obrist Der Führer des Regiments, erhielt den 400 fachen Sold. Er erschien gewöhnlich zu Roß in ritterlicher Tracht vor seinem Regiment, begleitet von einer Anzahl Trabanten, die zu seinem Schutz bestimmt waren. Er war selbst dem Kriegsherren gegenüber in einer relativ unabhängigen Rolle. da er es war der das Regiment geworben hat.

Hauptmann Er wurde vom Obristen ernannt und hatte ebenfalls eine unabhängige Stellung. Er hatte seinen eigenen kleinen Staat. Er bekam den 10 fachen Sold. Bei der Wichtigkeit seines Amtes brauchte er einen stellvertreter

Leutinger Er vertrat den Hauptmann. Er wurde von ihm aus den Reihen der Doppelsöldner bestellt. Ihm wurde kein besonderer Staat gehalten. Er bezog 3 - 4 fachen Sold.

Wachtmeister Vom Obristen erwählt mußte er ein bewährter und erfahrener Krieger sein. Er hatte dafür Sorge zu tragen, daß Wachen oder Besatzungen, Runden und Scharwachen gehörig bestellt und mit Losungen versehen wurden, so das die Sicherheit des Lagers oder Zuges ungefährdet blieb.
Er mußte dem Heere vorausziehen und die Gelegenheit zur Unterbringung des Regiments, sei es nun in Ortschaften oder in einem aufzuschlagenden Lager, zu erkunden.

Fourier Er zog mit dem Quartiermeister dem Heere voraus, und empfing von diesem die Zettel, auf welchem die Quartiere der einzelnen angegeben waren. Er erhielt Doppelsold.

Pfennigmeister Er hatte den Sold auszubezahlen und die Geldgeschäfte des Regimentszu besorgen. Die waren oft von großem Umfang. Er mußte ein geschickter Schreiber und Rechner und gewandter Geschäftsmann von gutem Rufe sein. Zu seiner Hilfe hatte er Schreiber nach Bedarf.

Proviantmeister Ihm oblag es für gehörigen Vorrat an Proviant, Sorge zu tragen. Dies war eine umso wichtigere Aufgabe, da die Landsknechte solange sie in Freundesland waren sich selber versorgen mußten. Da er mit vielen großen Heeren in Ländern und Städten zu verhandeln hatte, mußte auch er eine angesehene Person sein.

Profoß Er war eine besonders wichtige Person in jedem Heere. Ihm stand die Ausübung der Polizei zu. vergleichbar im frieden mit einem Vogt oder Amtmann in einer Stadt.Er bestellte mit dem Quartiermeister in einem Lager das länger bestand, einen "Marktplatz" und ließ nach altem Brauch auf ihm einen Galgen stellen. ein Sinnbild der Gerechtigkeit, aber zugleich auch ein oft benutztes Strafinstrument.

Stockmeister Im Gefolge des Profoß. Sie waren Gehilfen und Gefängnisaufseher ihres Herrn.

Steckenknechte  Gehilfen der Stockmeister

Troßwaibel Bekleidete keinen militärischen Rang, war jedoch eine unentbehrliche Person in jedem Regiment. Er mußte in dem, dem Heere folgenden Trosse, die Ordnung halten, und dafür Sorge tragen, daß der Tross dem Heere folgen konnte.Auch er war meist ein alter erfahrener Kriegsmann.

Fähnrich Er war meist ein Mann von stattlicher mannhafter Statur von dessen Mut und Entschlossenheit oft die Ehre und das Schicksal des ganzen Regiments abhing. Sobald zum Aufbruch umgeschlagen war, erhob er das Fähnlein,welches immer zum Kennzeichen vor seiner Herberge oder seinem Zelte aufgerichtet blieb, ließ es fliegen und begab sich mit dem Spiele, also den Trommelschlägern und den Pfeifern auf den Lärmplatz.

Feldweibel Er war meist ein betagter, weidlicher, ehrlicher, geübter und kriegserfahrener Mann. Ihm oblag die Aufstellung der Knechte zum Kampf, die Herstellung der gevierten Ordnung, auch mußte er die Landsknechte lehren einen Igel zu machen, wie er denn der Exerziermeister und Drillmeister des Regiments war.

Feldscher War als Art oder Wundarzt für die leibliche Gesundheit des Fähnleins verantwortlich. In der Regel beim Fähnrich einquartiert erhielt auch er Doppelsold.

Kaplan Sorgt für die seelen in dem Fähnlein. Bezog Doppelsold.

Trabanten Begleiteten mit ihren Hellebarden Beamte und Hauptleute zu ihrem Schutz. Auch sie bezogen Doppelsold.

Herold Waren mehrere Regimenter vereinigt hatte der oberste Befehlshaber meist eine Herold. Er verkündete die Befehle und überbrachte den Feinden diverse Ankündigungen. Über seinem gewöhnlichen Kleide trug er ein seidenes Gewand mit dem eingestickten Wappen des Kriegsherren und trug ein weißes Stäbchen. War auf Regimentsebene im Hauptmannsrang, und im Troß zuständig für die Ordnung und Vollstreckung von Strafen.

Hurenwaibel
 
Marketender/in Krämer, Händler und fahrend Volk.

Rotte Ein Fähnlein wurde in mehrere Rotten zu acht bis zwölf Knechten oder zu sechs Doppelsöldnern eingeteilt.

Schultheiß Offizieller Vertreter einer Stadt oder Gemeinde, der als Richter Recht sprechen durfte.

   
   

 

Zum Seitenanfang